10 Bash-Tricks, die du kennen musst

Ganz gleich, ob Ihr Linux-Neulinge seid oder Linux schon länger nutzt, an der Bash führt kaum ein Weg vorbei. Da man nicht immer alle Befehle im Kopf hat, haben wir in diesem Blog-Artikel unsere Top 10 Bash Tricks zusammengestellt, um Euch das Arbeiten mit der Bash ein wenig zu erleichtern.

1. Wiederholte Befehlsausführung

Einer der hilfreichsten Befehle ist sudo !!. Mit diesem Kommando wird der letzte Befehl noch einmal als root ausgeführt.

$ sudo !!

2. Entfernen von Anweisungen aus der Historie

Bestimmte Anweisungen, wie beispielsweise „exit“, können aus der Historie wie folgt entfernt werden:

$ export HISTIGNORE="&:[ ]*:exit"

3.Anzeigen aller gemounteten Laufwerke

Um eine übersichtliche Ausgabe aller Laufwerke zu erhalten, die aktuell im System gemountet sind, empfiehlt sich nachstehender Befehl:

$ mount | column -t

4. Extern IP-Adresse herausfinden

Seine externe IP Adresse herauszufinden, ist in der Bash keine Hexerei.

$ curl ifconfig.me

5. Tippfehler korrigieren

Jeder Bash-Benutzer kennt wohl das Problem: Man tippt eine längere Anweisung in die Shell und vertippt sich dabei bei einem Zeichen. Anstatt mühsam mittels der Pfeiltasten zum Fehler zu navigieren, welcher ausgebessert werden muss, kann der Tippfehler auch einfach mit nachstehender Anweisung korrigiert werden.

$ ^ehco^echo^

6. Doppelte Zeilen in Datei löschen

Um doppelte Zeilen aus einer Datei zu löschen und das Ergebnis in einer anderen Datei zu speichern, kann Folgendes ausgeführt werden:

$ sort -u filename > filename.new

7. Unterordner auflisten

Arbeitet man mit großen Ordnern, die nicht nur viele Unterordner, sondern auch Dateien beinhalten, so ist es oft nützlich, sich nur die Unterordner anzeigen zu lassen.

$ ls -d */ 

8. Datei nach Inhalt suchen

Öfters sucht man nach einer Datei, deren Inhalt man zwar noch kennt, deren Namen man jedoch vergessen hat.

$ find . -exec grep "MySearchTerm" '{}' \; -print

Dieser Befehl durchsucht alle Dateien im aktuellen Verzeichnis und in den Unterverzeichnissen nach dem gewünschten Ausdruck und gibt darüber hinaus auch die Pfade zu den Dateien aus, in denen der gesuchte Ausdruck vorkommt.

9. ASCII-Tablle anzeigen

Ein schneller Weg, um sich die ASCII-Tabelle anzeigen zu lassen, ist folgendes Kommando:

$ man ascii

10. Wikipedia über die Bash aufrufen

Wer Wikipedia schon immer einmal über die Bash abfragen wollte, sollte nachstehenden Befehl benutzen:

$ dig +short txt .wp.dg.cx

Hast Du Fragen oder Anregungen zum Blog-Artikel oder kennst Du selbst ein paar Hacks, dann nutze bitte die Kommentarfunktion unter dem Blog-Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.